Finde dein Glück

Erinnerst du dich an die Geschichte von der Maus Frederick? Frederick sammelt Sonnenstrahlen und Wörter für den Winter. Im Winter teilt er seinen Vorrat mit seinen Freunden. Er schenkt ihnen Farben und Licht in der grauen und kalten Zeit.

Die Pandemie lässt diesen Herbst und den bevorstehenden Winter noch bedrohlicher erscheinen als sonst. Dieses Jahr werden wir Farben, Licht und Sonnenstrahlen noch dringender brauchen als ohnehin schon. 

Traurig und erschöpft sein geht manchmal ganz leicht. Draußen wird es Tag für Tag früher dunkel und später hell. Es regnet. Es ist kalt. Wir leben in einer Pandemie. Sicher fällt dir noch mehr ein. Es hilft auch die entsprechende Körperhaltung einzunehmen – die Schultern leicht nach vorne, und den Blick nach unten. Hast du ein Bild? Kannst du dir das vorstellen? Kennst du das? Hast du Lust auf was Neues?

Blick ins Glück

Richte dich auf und mach es wie Frederick. Finde das Licht, die Wörter, die Sonnenstrahlen.

Dabei führen viele Wege nach Rom. Es gibt nicht den einen richtigen Weg, doch es gibt deinen Weg. Entscheidend ist das Sammeln, denn es verändert deinen Blick und damit deine Haltung. 

Ich hatte vor einigen Jahren eine Mitbewohnerin, die das wunderbare Wetter des Novembers in dem Jahr lobte. Ich guckte sie völlig verständnislos an (Ich stand triefend vor ihr, es war der fünfte Guss an dem Tag in den ich geraten bin.). Ich hatte damals das Gefühl, diese Frau und ich lebten in verschiedenen Galaxien. Die Wahrheit ist, sie hatte die Möglichkeit raus zu gehen, wann sie wollte. Ich arbeitete aufsuchend und war mit dem Rad unterwegs. Ich musste raus. Sie hat andere Dinge erlebt, obwohl wir in der selben Welt unterwegs waren. Ihr Blick war auf das Schöne in der Welt gerichtet, meiner auf den Regen. Es lohnt sich auf die Sonnenseite zu gucken.

Und so gehts

  • Glücksmomenteglas: Du schreibst schöne Momente auf Zettel und sammelst sie in einem Glas. Am Ende des Jahres öffnest du das Glas und erinnerst dich an das Gute.
  • Glückstagebuch: Leg dir ein schönes Buch an und schreibe jeden Tag drei Glücksmomente rein. Dabei zählen die Glückssplitter, aus ihnen setzt sich dann das große Glück zusammen.
  • Social Media: Vielleicht hast du wie Frederick Lust dein Glück mit anderen zu teilen. Du kannst auf deinem Social Media Kanal mit deinen Glücksmomenten der Welt etwas abgeben. 

Natürlich kannst du auch bei den ersten beiden Varianten andere teilhaben lassen. Vielleicht erzählst du Freunden davon oder du liest Weihnachten unter dem Tannenbaum deiner Familie von deinem Glück vor.

Welche andere Arten kennst du, um dein Glück zu sammeln?

Viel Spaß beim Ausprobieren und wie immer freue ich mich über Rückmeldungen und Fragen.

Deine Birte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.