Raus aus dem Energietief – 10 Wege deinen Akku aufzuladen

Es ist Februar. Meine Energie ist jetzt, am Ende des Winters, aufgebraucht. Ich freue mich auf den Frühling mit Licht und Wärme. In diesem Februar ist es noch schlimmer, denn wir haben nicht nur Februar, sondern auch Covid-19 und die damit einhergehenden Maßnahmen. Eigentlich wollte ich in den Urlaub fahren, ins Fitnessstudio gehen und die Solarbank nutzen. Doch das geht (aus gutem Grund) nicht. Wie kommen wir nun aus dem Energietief zurück in unsere Lebenskraft?

Energietief überwinden - 10 einfache Wege deine Akkus wieder aufzuladen

So geht’s

Ich habe zehn einfache Wege zusammengestellt, um deine (und meine) Akkus wieder aufzuladen:

  1. Spazieren
    So einfach und doch so wirksam. Wenn du dich an der frischen Luft bewegst, weckt das deine Lebensgeister. Du aktivierst dein Herz-Kreislauf-System und ganz nebenbei tust du etwas für deinen Vitamin D Speicher.
  2. Circle of Influence
    Nimm dir ein großes Blatt und notiere, auf welche Dinge in deinem Leben du keinen Einfluss hast, ziehe einen Kreis darum. Dann notierst du alle Bereiche, auf die du keinen direkten Einfluss hast, die du aber verändern kannst, indem du eine andere Person einbeziehst. Ziehe auch um diesen Bereich einen Kreis. Nun schreibst du all das auf, was in deinem Einflussbereich liegt. Ziehe auch darum einen Kreis. Wahrscheinlich wirst du feststellen, dass der dritte Kreis der kleinste ist. Das ist völlig okay und normal. Energie bringt es dir, wenn du deine Aufmerksamkeit auf die Dinge in deinem Leben richtest, die du beeinflussen kannst. 
  3. Lernen
    Was wolltest du schon immer mal lernen? Verabrede dich mit dir und geh es an. Buche einen online-Kurs, schaue Videos, lies Blogartikel. Mach es jetzt!
  4. Freunde
    Ja, auch in Lockdownzeiten kannst du dich Covid-19 konform mit anderen Menschen verabreden. Vielleicht ein Telefonat mit einer Person, zu der du schon lange keinen Kontakt mehr hattest. Auch Spaziergänge sind möglich. Ich habe vor kurzem mit meinem Vater am Telefon einen Rum getrunken. Werde erfinderisch!
  5. Neuland
    Wage etwas Neues. Verlasse deine Komfortzone ein kleines Stück. Vielleicht kannst du eine Person zu einem Spaziergang einladen, mit der du schon immer mal sprechen wolltest. Oder du wagst dich und probierst eine Videokonferenz. Oder du teilst etwas mit anderen. Du weißt selber, was dein nächster Schritt ist.
  6. Spielen
    Bei uns liegt momentan Schnee, so richtig! Wann bist du das letzte Mal mit einem Schlitten den Berg runter gefahren, hast einen Schnee gebaut oder hast eine Schneeballschlacht veranstaltet. Was hast du als Kind gerne gemacht. Probier doch mal ein Revieval.
  7. Kochen/backen
    Kochen und backen sind Wege sich selbst zu versorgen, sich um sich selbst zu kümmern. Such dir ein Rezept aus und koche mal wieder oder backe einen leckeren Kuchen.
  8. Glückssplitter sammeln.
    Jeder Tag hat auch einen glücklichen Moment. Betrachte diese kleinen Glückssplitter und feier sie.
  9. Aufräumen
    Gibt es einen Bereich in deinem Zuhause, den du eigentlich schon lange aufräumen wolltest. Reservier dir eine Zeit dafür und geh es an!
  10. Erledigen
    Nimm dir Zeit und erledige Dinge, die du schon lange abarbeiten wolltest. Ich muss für eine Weiterbildung noch Dinge erledigen. Was ist es bei dir?

Es geht nicht darum, dass du alles machst. Energie und Lebensfreude kommen mit Leichtigkeit nicht mit Druck. Suche dir ein oder zwei Punkte von der Liste aus. 

Ich wünsche dir viel Spaß dabei. Wie immer freue ich mich, wenn du mir über deine Erfahrung mit den Ideen erzählst. Schreib auch gerne in die Kommentare, wenn dir noch mehr einfällt.

Wenn du intensiver zu diesem Thema arbeiten möchtest, vereinbare gerne einen Termin mit mir. Gerne kannst du auch das kostenlose telefonische Kennenlerngespräch nutzen. Ich nehme mir dafür eine halbe Stunde Zeit. 

Deine 

Birte

 

Auch interessant:

Morgenseiten – so helfen sie

Dein Leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.