Zufriedener werden mit Achtsamkeit – so geht’s

An manchen Tagen sprühe ich vor Energie, habe tausend Ideen und bin produktiv. An anderen Tagen fehlt mir die Energie, ich bin müde und schaffe kaum etwas. Dann gibt es natürlich noch die Tage dazwischen. Das geht den meisten Menschen so. Doch manchmal halten die Phasen der Abgeschlagenheit länger an. Das kann ganz verschiedene Ursachen haben. Wir können aktiv daran arbeiten. Du kannst selber etwas zum, um mehr gute Tage zu haben. Du kannst zufriedener sein, in dem du achtsam auf dich guckst.

Achtsamkeit

Ich hatte eine Klientin, die mit einer schweren Geschichte kam. Sie machte sich Sorgen um ihr Kind, hatte Schwierigkeiten mit dem Partner, den eigenen Eltern und ihrer Gesundheit. Sie hatte keine Perspektive und doch die Idee, es könnte einen Weg geben, dass es ihr besser geht. Ich arbeitete mit dieser Frau daran aufmerksam für sich selbst zu werden. Es ging erstmal nicht um Veränderung, sondern ums Hingucken. Irgendwann sagte sie mir, ihr sei aufgefallen, es würde mehr normale und sogar auch gute Tage geben.

Zufriedener mit Achtsamkeit

So beobachtest du dich selbst

Diese Aufmerksamkeitsübung stelle ich heute vor. Du kannst es mit dir selber probieren. Gerne kannst du auch Menschen fragen, die dir nahestehen, was sie beobachten. 

  • Nimm dir ein DinA4 Blatt und teile es in drei Bereiche. Wenn du ein größeres Papier hast, prima.
  • In das obere Drittel malst du einen roten Punkt, in die Mitte einen gelben und unten kommt ein grüner Punkt.
  • Der rote Punkt steht für deine schlechten Tage, gelb ist ein normaler Tag und grün steht für die guten Tage.
  • Beginne mit rot (wichtig!). Was tust du, wenn es dir schlecht geht? Woran würde dein*e Partner*in erkennen, dass es dir nicht gut geht? Bei mir ist es z.B. Serien gucken, weinen, mich verkriechen. Was ist es bei dir?
  • Nun machst du das selbe mit gelb, also den durchschnittlichen Tagen und dann mit grün. 
  • Der nächste Schritt ist,  zu überlegen, was du tust, um von einer Phase in die nächste zu kommen. Wichtig ist, dass du immer von rot nach grün denkst, um nicht bei rot zu bleiben, sondern zu den guten Tagen mit Zufriedenheit zu finden.

Es ist in Ordnung, wenn dir nicht sofort etwas einfällt. Lass dir Zeit und nimm es mit in deinen Alltag. Die Antworten werden kommen. Wenn du gerne intensiver daran arbeiten möchtest, vereinbare gerne einen Termin mit mir. Nutze auch das kostenlose Erstgespräch am Telefon. Dafür nehme ich mir eine halbe Stunde Zeit. 

Schreibe mir in die Kommentare oder direkt, wie es dir mit dieser Übung ergangen ist. Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und tolle Erkenntnisse.

Deine Birte 

 

Weiterlesen

Morgenseiten – so helfen sie Ein Blogartikel, in dem ich über die Morgenseiten und meine Erfahrungen mit ihnen schreibe.

Raus aus dem Energietief – 10 Wege deinen Akku aufzuladen In diesem Blogartikel zeige ich zehn Wege, die dich aus deinem Energietief holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.