Keine Zeit – Zeitmanagement in sechs Schritten

Natürlich ist das eine reißerische Überschrift, doch es liegt an dir, wofür du Zeit finden möchtest. Ich habe tausend Interessen und bin eine absolute Chaotin. Das Gefühl keine Zeit zu haben kenne ich ich gut. In diesem Artikel zeige ich dir einen einfachen Weg, wie du all das umsetzen kannst, was du möchtest.

Reagieren oder Agieren

Mal ehrlich, wir kennen sie alle, diese Phasen, in denen wir nur noch reagieren. Eine unvorhergesehene Sache jagt die nächste. Den ganzen Tag tun wir irgendetwas bis wir dann am Abend völlig erschöpft ins Bett fallen. Kurz bevor wir einschlafen blitzt der Gedanke an das Buch auf, dass wir eigentlich lesen wollten. “Morgen…” denken wir und gleiten hinüber in die Welt der Träume. 

Ich möchte dazu eine Geschichte erzählen. Mit meinem Freund gehe ich paddeln. Gerne sind wir auf der Trave unterwegs, die hier ganz in der Nähe fließt. Die Trave ist ein eher ruhiger Fluss und doch gibt es ein zwei Stelle, bei denen wir aufmerksam sein müssen. Ich habe eins als erstes gelernt, wenn du einen Fluss paddelst, musst du immer etwas schneller sein, als der Fluss fließt, sonst kannst du nicht navigieren. Natürlich gibt es noch eine zweite Variante: aussteigen und treideln (das Kanu oder Kajak vom Ufer aus mit Seilen durch die schwierige Stelle bringen). Also entweder schneller oder deutlich langsamer. Bei beiden Varianten brauchen wir einen Überblick, müssen die Lage erfassen, unsere Fähigkeiten kennen und wissen, was wir wollen.

Keine Zeit 

Wenn du das Gefühl hast keine Zeit zu haben für die Dinge, die du wirklich machen möchtest, dann musst du wissen, was diese Sachen sind. Außerdem solltest du wissen, womit du tatsächlich deine Zeit verbringst. Du brauchst nicht Stunden Zeit „Wenn ich nur Urlaub hätte, dann…“ du darfst dir etwas von deiner Zeit nehmen und ich zeige dir wie.

Nimm dir Zeit

Die Grundidee ist, dass alles, was du tun möchtest in jeder Woche vorkommen sollte.

  1. Erstelle eine Liste mit den Aktivitäten, mit denen du Zeit verbringen möchtest. 
  2. Schreibe eine zweite Liste mit den Dingen, die du tun musst.
  3. Erstelle dir eine Wochenübersicht. Du kannst dir einen Kalenderblatt in Excel öffnen, dir eine Wochenübersicht aus dem Internet laden oder dir selbst eine aufzeichnen.
  4. Fülle die Wochenübersicht zuerst mit dem, was fest gesetzt ist (z.B. Arbeit von 8-16:30). 
  5. Dann trägst du die Dinge ein, die du tun musst und keine feste Zeit haben. 
  6. Jetzt kommt das, was du gerne tun möchtest. Alles, was du machen willst, muss in deiner Woche vorkommen. Es hilft, wenn du Kategorien formulierst, wie „Freunde treffen“, „Neues lernen“, „Kreative Projekte“

Ich wünsche dir viel Freude beim Ausprobieren. Schreibe mir gerne, wie es dir mit der Übung ergangen ist. Ich freue mich auch, wenn du Beispiele in den Kommentaren teilst.

Wenn du dich intensiver mit dem Thema beschäftigen möchtest, vereinbare gerne einen Termin mit mir. Das telefonische Erstgespräch ist kostenlos. Ich nehme mir dafür eine halbe Stunde Zeit. 

Viel Spaß 

Deine Birte

Weiterlesen

Dein Leben – In dem Blogartikel geht es darum, dass ich zu allem, zu dem ich “mein” sage, eine Beziehung habe. Ich zeige dir, wie du deins strukturierst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.