Schreib dir deine Geschichte

Es gibt Erinnerungen, die schwer sind. Bilder, die immer wieder kommen. Szenen, die uns noch heute in unserem Handeln beeinflussen. Wir alle haben Dinge erlebt, an die wir uns weniger gerne erinnern. Manche von diesen Erinnerungen bleiben in der Vergangenheit und sind dort gut aufgehoben. Andere wiederum begleiten uns, wie treue Freunde, unser Leben lang. Doch anders als treue Freunde sind sie nicht stärkend, sie ziehen Energie und laden uns ein auf Geschehnisse im Heute unpassend zu reagieren. Sie schaffen, dass wir uns selbst im Weg stehen.

Deine Erinnerung 

Es können Bilder aus dem Kindergarten oder der Schule sein. Es kann das Bild sein, als dein Lehrer oder deine Lehrerin dir gesagt hat, dass du schlecht schreibst und diese Stimme ist dann heute noch da ist, wenn du vor einem Schreibprojekt sitzt. Es kann sein, dass niemand dich im Sportunterricht im Team haben wollte und du heute noch zusammen zuckst, wenn du an einer Gruppenarbeit teilnehmen sollst. Natürlich können es auch Erinnerungen aus deiner Familie sein. Vielleicht hast du erlebt, dass deine Gefühle unangemessen sind, dass du in dein Zimmer gehen musst, wenn du wütend warst oder wenn du geweint hast. Dir fallen bestimmt unzählige weitere Beispiele ein. 

Ein Bühnenstück

Wenn du eine Erinnerung gefunden hast, stelle sie dir auf einer Bühne vor. Welche Personen kommen vor? Wie sieht der Ort aus? Jetzt hast du ein Bild von einer Szene. Überlege dir, wie dicht du dran sitzen kannst, um die Szene auszuhalten. Du kannst auch zwischendrin den Platz wechseln. Du führst Regie, da muss man schon mal mehr oder weniger Abstand haben. 

Wenn du diese Szene betrachtest, was siehst du? Für wen ist sie bedrückend, traurig, übergriffig…? Was würde die Person, in dieser Geschichte, die du auf der Bühne siehst, anders machen können? Vielleicht hat sie einen Handlungsimpuls? Was würde sie gerne tun? Braucht sie noch Requisiten, die bisher auf der Bühne fehlen? Du führst Regie, du entscheidest, was auf der Bühne passieren soll. Wie sieht dein Happy End aus? 

Schreib es auf!

Jetzt hast du ein Bühnenstück entwickeln. Nimm dir jetzt nun und Papier oder einen Computer oder was auch immer du gerne zum Schreiben verwendest. Schreib auf, was du gerade entwickelst. Schreibe deine Geschichte neu. Schreibe sie mit dem Ende, dass du gerade hast entstehen lassen, mit dem Ende, dass alles verändert.

Viel Spaß beim Schreiben

Birte

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.